Mehr als Nausikaa geht nicht

Der Abendhimmel erscheint schön dunkel. Es steht kein Mond am Himmel und ich versuche wieder aus der Stadt heraus Asteroiden zu finden. Laut Heavens Above sollte auch (192) Nausikaa zu sehen sein. Die Helligkeit von 9,1 mag ist aber das Maximale was ich noch gerade so mit meiner Digitalkamera erkennen kann:

NausikaaIch musste eine Weile mit der Bildbearbeitung herumspielen um das winzige Lichtpünktchen halbwegs vom Hintergrundrauschen abzuheben. Der Stern HIP 17362 in der Nähe soll laut Stellarium die gleiche Helligkeit wie Nausikaa besitzen, das stimmt laut meinem Foto auch ganz gut. Wenn ich aber mein Foto damit vergleiche was Stellarium mir anzeigt, dann unterscheidet sich die Helligkeit der schwachen Sterne auf dem Foto von dem was ich laut Stellarium sehen müsste:

Nausikaa_2Seltsam. Es braucht also einiges an Übung um sich am Himmel zurechtzufinden. Die Orientierung anhand der Sternhelligkeiten ist schwieriger als ich gedacht hatte.

Das gleiche Bild ergibt sich wenn ich den (zur Zeit gleichhellen) Asteroiden (29) Amphitrite beobachte. Er ist auf dem Foto fast nur noch zu erahnen:

AmphitriteOhne die exakte Position auf einer Sternkarte – wie hier bei Stellarium – hätte ich ihn nicht gefunden:

Amphitrite_2Bei meiner ersten Beobachtung war Amphitrite noch 8,9 mag hell und deutlich besser zu sehen.

Fazit: Mit meiner Digitalkamera und 5 Sekunden Belichtungszeit bei ISO 1600 kann ich bei starker Lichtverschmutzung gerade noch Sterne und Asteroiden bis zu 9,1 mag sehen. Ohne besseres Equipment ist hier Schluß.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: